Jetlag natürlich bekämpfen – 6 Tipps für Fernreisen

Teile diesen Beitrag...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Aktuell kennen wir 38 Zeitzonen. Man sollte zwar annehmen, dass es nur 24 davon gibt, aber viele Länder, wie etwa Indien, rechnen mit einer Zeitverschiebung von einer halben Stunde. Die Zeitzone in Indien lautet also UTC + 5:30. Australien, Neuseeland und Nepal haben sogar eine Zeitverschiebung von 45 Minuten. Während eine Reise in eine benachbarte Zeitzone noch kein Problem für uns darstellt, kann eine Zeitverschiebung von einigen Stunden schon ein größeres Problem für unseren Körper werden. Unsere innere Uhr tickt so, wie wir es in der Zeitzone daheim gewöhnt sind. Reisen wir in die Ferne, dann ändert sich nicht nur die Uhrzeit, sondern der gesamte Tag-Nach-Rythmus. Die Folge ist ein Phanomen, das unter dem Namen Jetlag bekannt ist. Da ein solcher Jetlag durchaus ein paar Urlaubstage kosten kann, sollte man versuchen ihn möglichst kurz zu halten. Mit diesen Tipps kannst Du den Jetlag natürlich bekämpfen und kommst ohne Müdigkeit und durchwachte Nächte durch die Zeit.

Osten, oder Westen

Die Erde rotiert um ihre eigene Achse und bewegt sich damit ständig in richtung Osten. Dort geht damit auch die Sonne auf und Destinationen im Osten haben eine spätere Uhrzeit. Die Tage werden also gekürzt, wenn man nach Osten fliegt. In den Westen verlängert sich die Zeit. Es ist dort früher, als daheim. Unser Körper hat mit Reisen in den Westen weniger Probleme, als in den Osten. Wir kommen um eine Uhrzeit in New York an, die 6 Stunden früher ist, als unser Körper erwartet. Der erste Tag ist also um 6 Stunden länger. Das stecken wir leichter weg, gehen eben später zu Bett und kommen schnell mit der neuen Zeitzone klar. In den Osten sieht es anders aus. Reist man nach Tokio, dann ist der Tag um ganze 8 Stunden kürzer. Geht man vor Ort um 22h zu Bett, dann fühlt es sich an, als würde man versuchen um 14h einzuschlafen. Man liegt also schlaflos im Bett und kaum geht die Sonne auf, wird man müde. Der Jetlag ist bei Reisen in den Osten also schlimmer, als in den Westen.

Jetlag natürlich bekämpfen - 6 Tipps für Fernreisen auf psd2011.de
Bei Fernreisen kommt es zu einer Zeitverschiebung. Unsere innere Uhr braucht pro Stunde Zeitverschiebung etwa einen Tag, um sich daran anzupassen

Hin und her

Allerdings darf man sich, als Reisender mit Reiseziel im Westen nicht zu früh freuen. Schließlich kommt man früher, oder später wieder nach Hause. Spätestens dann reist man nach Osten und damit in eine Zeitzone, in der der Tag wesentlich früher endet, als man es erwartet. Man spart sich also auch hier den Jetlag nicht. Er trifft allerdings erst beim Rückflug zu. Auch diesen Umstand muss man bedenken, wenn man seinen Urlaub plant. Diesen und andere Tipps haben wir in unserer Liste zum Jetlag natürlich bekämpfen, zusammengefasst.

1. Die Flugzeiten

Fliegt man an seinen neuen Aufenthaltsort, dann kann man bereits beim Flug einige Weichen stellen um den Jetlag zu bekämpfen. Die erste Entscheidung ist die Wahl des Fluges. Reist man in eine andere Zeitzone, dann ist das Ziel, vor Ort direkt schlafen zu gehen. Im besten Fall landet man also am späten Nachmittag. Hält man sich auf dem Flug nach Osten wach und sorgt für Müdigkeit, dann klappt die Nachruhe in der ersten Nacht und man startet im neuen Rythmus in den neuen Tag. Genauso sieht es bei einer Reise in den Westen aus. Hier sollte ebenfalls einen Flug wählen, der am späten Nachmittag am Ziel ist. Damit kommt man zur besten Schlafenszeit ins Hotel und kann zur richtigen Zeit in die erste Nacht starten. Bei einer Reise in den Westen fällt und das deutlich leichter. Später einzuschlafen ist für uns leichter, als zu früh ins Bett zu gehen.

Jetlag natürlich bekämpfen - 6 Tipps für Fernreisen auf psd2011.de
Damit man nicht die erste Tage bei jeder Gelegenheit einschläft, muss man sich mit dem Thema Jetlag auseinandersetzen

2. Verhalten an Bord

Im Flugzeug geht es also im besten Fall darum, müde anzukommen. Bei einer Reise in den Osten bedeutet das, für zusätzliche Müdigkeit zu sorgen. Fliegt man in den Westen, dass muss man sich wachhalten. Befindet man sich in der Zeit, in der am Zielort Nacht ist, im Flugzeug, dann muss die Nacht entsprechend für Schlaf genützt werden. Landet man am Nachmittag, dann muss man in beiden Fällen wach bleiben. Bei einer Reise in den Westen bedeutet das, viel zu trinken, leichte eiweißreiche Nahrung zu sich zu nehmen und sich immer wieder zu bewegen. Auch ein Dösen muss vermieden werden. Bei der Reise in den Osten ist man hellwach, wenn es am Zielort bereits später Nachmittag ist. Also muss man versuchen müde zu werden. Schweres Essen und Ruhe sind hier die besten Möglichkeiten.

3. Uhrzeit einstellen

So schnell wie möglich muss man den Tagesrythmus des Zielortes übernehmen. Man muss dabei durch den ersten harten Tag und sich zum Schlafen zwingen, oder länger wach halten, als daheim. Damit man schnell in den neuen Rythmus findet, muss die Armbanduhr und alle anderen Uhren im Flieger auf die Uhrzeit des Zielortes eingestellt werden. Auch Laptop und Smartphone werden umgestellt. Weil man in dieser Zeit sehr häufig auf die Uhr blicken wird, lohnt sich vielleicht auch die Anschaffung einer neuen Uhr.

Jetlag natürlich bekämpfen - 6 Tipps für Fernreisen auf psd2011.de
Ist es draußen taghell, fällt es schwer, einzuschlafen. Trotzdem macht es Sinn, sich schon daheim an den Wach-Schlaf-Rhytmus zu gewöhnen

4. Vorbereitung

Egal in welche Himmelsrichtung man reist, man kann die Zeit des Jetlag deutlich verkürzen, wenn man sich schon daheim an den neuen Rythmus gewöhnt. Schlafens und Essenzeiten bereits ein paar Tage vor der Reise anzupassen, ist die ideale Methode um gut vorbereitet in die neue Zeitzone zu reisen. Hat man dafür keine Zeit, dann muss man spätestens im Flugzeug damit beginnen. Fluglinien drosseln das Licht, wenn es am Zielort nacht wird. Wer sich an diese Vorgaben hält, und sich wach hält, oder eben schläft, hat eine bessere Ausgangssituation in der neuen Zeitzone.

5. Sofort in der Zeitzone leben

Auch wenn es verlockend ist, auf die innere Uhr zu hören, man darf ihr am Zielort nicht nachgeben. Von entscheidender Bedeutung beim natürlichen Bekänmpfen des Jetlag ist das sofortige Umstellen des Tagesablaufs. Tagsüber wach zu bleiben und nachts zu schlafen ist einer der wichtigsten Punkte bei der Jetlagbekämpfung. Unser Körper hat hier gut funktionierende Mechanismen auf Lager, die man bei der Reise in eine andere Zeitzone ausnützen kann. Sonnenlicht sorgt dafür, dass wir wach bleiben. Im Flugzeug und am Zielort muss also soviel Licht, wie möglich aufgenommen werden, will man den Jetlag natürlich bekämpfen. Schläft man gleich die erste Nacht zu Uhrzeiten, die der aktuellen Zeitzone entsprechen, dann ist das ideal.

Jetlag natürlich bekämpfen - 6 Tipps für Fernreisen auf psd2011.de
Sich zum Schlafen zu zwingen ist genauso schwierig, wie wach zu bleiben. Entspannende Musik und Dunkelheit können helfen

6. Zeit nehmen

Jetlag ist eine große Belastung für unseren Körper. Hat man die Gelegenheit dazu, dann muss man ihm ausreichend Zeit geben, sich an die neue Zeitzone zu gewöhnen. Experten gehen von einem Tag aus, den der Körper pro Stunde braucht, um sich an die Zeitverschiebung zu gewöhnen. Reist man nach New York brauchen wir also 6 Tage für die Anpassung. Ein allzu dichtes Programm in den ersten Tagen ist also weder sinnvoll, noch realistisch. Am besten man plant hier sanftes Sightseeing und konzentriert sich in erster Linie auf die Anpassung an die Zeitzone. Erst nach wenigen Tagen kann man umfangreichere Programmpunkte in Angriff nehmen.

Jetlag bekämpfen

Mit der richtigen Vorbereitung und dem richtigen Verhalten kann man die Folgen des Jetlag natürlich bekämpfen. Medikamente, wie Schlaftabletten, oder Aufputschmittel, sollte man allerdings vermeiden. Die bringen meist nichts, wenn es um die Anpassung an die neue Zeitzone geht. Stattdessen kann man mit der Ernährung großen Einfluss auf die Müdigkeit, nehmen. Schweres, kohlenhydrathaltiges Essen macht müde. Salate und Proteine geben uns Energie. In Maßen kann man auch zum Koffein greifen, um Phasen der Müdigkeit zu überwinden. Nimmt man regelmäßig Medikamente, muss mit dem Arzt besprochen werden, zu welcher Uhrzeit sie eingenommen werden. Bei einigen Präparaten ist die Zeit zwischen den Einnahmen entscheidend, andere müssen dem Tagesablauf entsprechend eingenommen werden. Bei der Gelegenheit kann man mit dem Arzt auch gleich über seine Tipps zum Jetlag sprechen.

Teile diesen Beitrag...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen